The German Women’s Quota and Gender in the Board Room

[deutscher Text]

Ambro/www.freedigitalphotos.net

Ambro/www.freedigitalphotos.net

On March 6, 2015, the German Bundestag mandated that at least 30% of the supervisory boards (Aufsichtsräte) of a select number of public companies must be occupied by women.

In the short term, the law will affect only publicly listed corporations that are also under Germany’s special rules for employee co-determination of management (Mitbestimmungplicht). According to the German Ministry of Justice, this affects only about 110 corporations, albeit these are among Germany’s largest and most important corporations.

For Germany’s other public companies, the decision is left to their discretion as to the number of women to be integrated into top management and the time period to achieve these goals.

Although the law leaves the issue of the “women’s quota” to the self-determination of German business for the majority of companies, this may have more far reaching effects.

More…


Die deutsche Frauenquote, Geschlechterpolitik und Wirtschaft

[English version]

Am 6. März 2015 beschloss der Deutsche Bundestag, dass die Aufsichtsräte einiger allgemein bekannter Unternehmen zu mindestens dreißig Prozent mit Frauen besetzt werden sollen. Betroffen sind zunächst nur börsennotierte Unternehmen, wo die Mitbestimmung durch Arbeitnehmervertretungen gilt: etwa 110 Unternehmen, die freilich zu den größten und bedeutendsten im Lande zählen.

wikimedia/ Ch. Hufen

wikimedia/ Ch. Hufen

Dem Rest der börsennotierte Unternehmen bleibt es überlassen, selbst zu entscheiden, wie hoch der Frauenanteil jeweils ausfallen soll und in welchem Zeitraum sie dieses Ziel erreichen.

Auch wenn es der deutschen Wirtschaft überlassen bleibt, die „Frauenquote“ umzusetzen, könnte die neue Regelung weitreichende Auswirkungen haben.

Weiterlesen…