Experts vs. Gutachter

[German version]

Dcbelanger/wikimedia

Dcbelanger/wikimedia

If you manufacture or sell products in the United States, your company is exposed to product liability lawsuits. And if someone sues you, you will have to hire an expert to testify about the virtues of your product.

This is a completely different procedure from what is used in German courts, which typically call upon “Sachverständige,” also known as “Gutachter.”

More…


Amerikanische Experten und deutsche Gutachter

[englischer Text]

Dcbelanger/wikimedia

Dcbelanger/wikimedia

Haben Sie ein Unternehmen, das in den USA Waren produziert oder verkauft? Dann müssen Sie damit rechnen, unter Umständen auf Produkthaftung verklagt zu werden. Sollte es dazu kommen, dann werden Sie einen Experten benötigen, der vor Gericht die Vorzüge ihres Produktes bezeugen kann.

Eine solche Verfahrensweise unterscheidet sich grundsätzlich von der Praxis an deutschen Gerichten, sogenannte „Sachverständige“ oder „Gutachter“ hinzuzuziehen.

Weiterlesen…


Fresh Baked Bankruptcy in America

[German version]

Pavel Ševela / Wikimedia Commons

Pavel Ševela / Wikimedia Commons

Beware getting sued in the United States if you purchase a bankrupt German corporation out of insolvency. Protections under German bankruptcy law against successor tort liability may be ignored in the United States.

A New York trial court recently forced German corporations to defend a product liability lawsuit in the United States. At issue was a supposedly defective bread-making machine, which a long-since bankrupt company manufactured and sold over 30 years ago.

More…


Respektlosigkeit vor dem deutschen Insolvenzrecht

[englischer Text]

wikimedia commons

wikimedia commons

Einmal angenommen, Sie haben in Deutschland aus der Konkursmasse einer Pleitefirma heraus Vermögenswerte erworben. Dann sollten Sie wissen, was dem Käufer einer Brotbackmaschine passierte, die ein lange insolventes Unternehmen hergestellt und vor über dreißig Jahren verkauft hatte.

Kürzlich erfuhr er durch ein New Yorker Gericht, dass eine Befreiung von der Produkthaftung, wie sie das deutsche Insolvenzrecht zusichert, in den USA nicht garantiert ist.

Weiterlesen…


Nicht justiziabel. Die USA-Geschäfte von Dymax Europe GmBH

[English version]

 

SAMSUNG DIGITAL CAMERAWie das erstinstanzliche Gericht von Connecticut (Superior Court) kürzlich entschied, kann die deutsche Firma Dymax Europe GmbH nicht auf Produkthaftung verklagt werden. Ein von der Firma produzierter Kleber hatte angeblich in einem Oxygenator versagt, den eine völlig andere Firma entwickelt hatte und vertreibt.

Nun hatte Dymax Europe die Kleber von seiner Mutterfirma in Connecticut auf dem Wege einer Sammelbestellung per Email erworben, die über einen Computer liefen, der sich in eben jenem Bundesstaat befand. Der Fall schien die gräßlichen Stereotypen zu bestätigen, die in Deutschland über die amerikanische Zivilgerichtsbarkeit kursieren. Doch das Gericht entschied anders.

Weiterlesen…


The Glock and American Consumer Protection

[deutscher Text]

Hmaag/ Wikimedia

Hmaag/ Wikimedia

Glock, a family-owned G.m.b.H. with headquarters in Austria, has all but cornered the market for handguns in the United States. The history of its success, however, offers an important lesson in American product liability.

Although Gaston Glock, the founder of Glock G.m.b.H., is Austrian, in many ways his story is quintessentially American. He was a tinkerer, who built up a multinational corporation starting in his basement.  It is now one of the most successful manufacturing businesses in the world.

Given the inherently dangerous nature of guns, it is unsurprising that Glock has faced numerous lawsuits.  Mr. Glock’s initial response was that American consumers did not followed instructions.  But the company was exposing itself to a confrontation with American law that would be difficult to win.

More…


Glock und der amerikanische Verbraucherschutz

[English version]

Wikimedia commons

Wikimedia commons

Das Unternehmen Glock, eine GmbH mit Firmensitz in Österreich, dominiert mehr oder weniger den amerikanischen Markt für Handfeuerwaffen. Diese Erfolgsgeschichte enthält auch eine wichtige Lektion zum Thema Produkthaftung in den USA.

Obgleich der Firmengründer aus Österreich stammte, kann sein Weg in vielerlei Hinsicht als typisch amerikanisch gelten. Gaston Glock war ein Tüftler und Selfmademan. Von seinem Keller aus baute er ein multinationales Unternehmen und eine der erfolgreichsten Warenproduktionen weltweit auf.

Aufgrund ihrer Gefährlichkeit, die Waffen nun einmal haben, wurde der Pistolenfabrikant gerade in den USA auch mit zahlreichen Klagen konfrontiert – und mit amerikanischen Gerichten, die den Verbraucherschutz großschreiben.

Weiterlesen…


Grundlagen des Produkthaftungsrechts (2. Teil)

Uberprutser

Uberprutser

[English version]

Obgleich die deutschen und amerikanischen Haftungsbestimmungen sich im Großen und Ganzen weitgehend gleichen, bestehen an den Rändern doch wichtige Unterschiede. Was die Besonderheit von Produkthaftungsprozessen in den Vereinigten Staaten vor allem ausmacht und mit dem Gesetzestext allein nicht erklärbar wäre, ist die einzigartige bürgerliche Verfahrensweise Amerikas mit ihren Regeln zur Offenlegung und der Jury-Verhandlung.

Weiterlesen …