Use the Hague Convention!

[deutscher Text]

Simon Speed/ wikimedia

Simon Speed/ wikimedia

To sue anyone, a plaintiff must first serve “process,” that is, deliver a copy of the Summons and Complaint to the defendant. According to the Hague Convention on Service Abroad, this can be as easy as mailing service of process to a foreign corporation, but only if the signatory nation consents.

Germany has formally lodged a reservation, but this does not necessarily protect German corporations doing business in the USA.

More…


Wem hilft die Haager Konvention?

[English version]

wikimedia

wikimedia

Um jemanden in den USA vor Gericht zu ziehen, muss der Kläger zunächst die Zustellung bewerkstelligen, das heißt eine Kopie der Vorladung und Anklageschrift aushändigen. Nach der Haager Konvention über die Zustellung von gerichtlichen und außergerichtlichen Unterlagen in Zivil- und Handelssachen im Ausland ist eine Zustellung per Post erlaubt, doch nur mit Zustimmung der unterzeichnenden Nation.

Deutschland hat dagegen Beschwerde eingelegt. Sind dadurch deutsche Unternehmen, die keine Geschäfte direkt in den USA betreiben, nun hundertprozentig geschützt vor amerikanischen Gerichten?

Weiterlesen…


US-Sammelklagen gegen deutsche Unternehmen und Markenfirmen

[englischer Text]

wikimedia

wikimedia

Nach US-Prozessregelungen dürfen Klagen, die allgemein strittige Rechts- und Tatfragen vorstellen, als Sammelklage behandelt werden. Ein solches Vorgehen ist erlaubt, selbst wenn die Kläger dem nicht ausdrücklich zustimmen.

Für solcherart Zwangskollektivierung hatten deutsche Juristen bis vor kurzem oft kaum mehr als Verachtung übrig.  Mittlerweile besitzt auch Deutschland ein vergleichbares Gesetz, allerdings mit bemerkenswerten Unterschieden…

Weiterlesen…


American and German Class Actions

[German version]

Kilauea Volcano, Hawaii; USGS/wikimedia

Kilauea Volcano, Hawaii; USGS/wikimedia

In the United States, issues of common law and fact may tried collectively as a class, even without all the plaintiffs’ consent.  The compulsory collectivization of the parties’ interests allows many small claims to be bundled into lucrative—and feared—legal actions.

Many German jurists have viewed this genre of mass legal action with suspicion.  Yet Germany has enacted a comparable law to collect cases with similar legal issues, albeit with differences that probably favor defendants.

More…